Jubiläumsfeiern

Ein rundes Jubiläum ist für einen Verein immer etwas Besonderes.

Da wurde der SCE als erster burgenländischer Fußball-Club hundert Jahre alt, und (fast) niemand hat’s gemerkt beziehungsweise wissen wollen. Zu einer offiziellen Hundert-Jahr-Feier ist es für den SCE nie gekommen – es gab auch keine Inoffizielle!
Ob dies ein Nachteil ist, kann ich aus meiner Betrachtung nicht sagen. Es passte halt zum SCE, und wenn wir uns ehrlich sind, wer will schon all die scheinheiligen Personen und Wichtigtuer, die sich sonst überhaupt nicht für den Club interessieren, auf einer Veranstaltung in den höchsten Tönen schwärmen hören.

Zehn Jahre zuvor lud sich der SCE zu seinem 90er den 1. FC Köln sowie den SK Rapid Wien ein, um zu feiern…
An die 13.000 Zuschauer pilgerten damals ins Lindenstadion, um Toni Polster mit seinen Domstädtern zu sehen.

Wiederum zehn Jahre davor wurde der SCE 80 Jahre alt, und war erst im Sommer aus der Ersten in die Zweite Divison abgestiegen. Zu seiner Geburtstagsfeier lud sich der SCE den schottischen Greenock Morton FC ein, der gerade den Sprung aus der Zweiten in die Erste Liga Schottlands geschaft hatte.

Ja, gegen Ende der Achtziger verfinsterte sich der Himmerl sichtlich über dem Lindenstadion, und der Verein blickte in eine unsichere Zukunft in der Zweiten Division. Die Zuschauerzahlen pendelten sich im dreistelligen Bereich an und auch zur 80-Jahr-Feier verirrten sich kaum 200 Personen ins Lindenstadion, um das Spiel gegen die Schotten zu sehen.

Das Spiel endete mit einem 1:0-Sieg des Sportclub Eisenstadt. Am Ende der Zweitliga-Saison 1987/88 stieg der SCE in die Ostliga ab und der Greenock Morton Football Club musste sich wieder von der „First Divison“ verabschieden…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 80er-Jahre veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.